Musikverein »Frohsinn« Flein e.V. - Chronik

Chronik

Kurzfassung

Im Jahr 1921 gab es in Flein Zither- und Handharmonikamusik und einen Mandolinenchor. Einer dieser Mandolinenspieler, Alfred Münzing, fand im elterlichen Haus eine Trompete und erlernte unter Anleitung von Böckinger Jugendbündlern (heute CVJM) das Trompete spielen. Er animierte nach kurzer Zeit auch seine Brüder Emil und Robert sowie Herrmann Rieker zum Erlernen eines Instrumentes, und schon nach kurzer Zeit wagten die vier Musiker mit Unterstützung einiger Böckinger Freunde den ersten Schritt in die Öffentlichkeit: an einem Sonntag im April erklang vom Kirchturm der Choral „Wach auf du Geist der ersten Zeugen“ – die Geburtsstunde des Musikverein Flein hatte geschlagen.

Am Jahresende 1922 zählte der Musikverein bereits 16 Mitglieder; 1924 erhielt er den Beinamen ,,Frohsinn“. Schon damals fanden Frühjahrskonzerte und Winterfeiern sowie Theaterabende statt. Der stetige Aufstieg der Kapelle begann.

Auch der Musikverein litt vom Jahr der Machtergreifung an unter dem Druck des Nazi-Regimes. Dem damaligen Vorstand Herrmann Rieker gelang es zwar zusammen mit einigen mutigen Musikern durch geschickte Taktik, die Kapelle wieder aus den erzwungenen politischen Verhältnissen herauszulösen, doch der zweite Weltkrieg forderte schließlich auch beim Musikverein seine Opfer.

1949 trafen sich einige aktive Musiker und beschlossen, den Verein wieder mit Leben zu erfüllen. Doch in der Zeit des Wiederaufbaus hatte der Musikverein sehr zu kämpfen, so dass die sich die Kapelle zeitweise in einem fast nicht spielfähigen Zustand befand.

1963 wurde die erste Altmaterialsammlung durchgeführt. Der Erlös wurde für den Kauf von ersten eigenen Uniformen verwendet. Die Sammlung (heute nur noch Altpapier) findet seither zweimal jährlich statt.

Im gleichen Jahr übernahm Musikdozent Erwin A. Maisenhelder die musikalische Leitung des Vereins, und auch heute noch wird das Orchester von ihm dirigiert. Ebenfalls im Jahr 1963 wurde die bis heute erhalten gebliebene Freundschaft zum Musikverein Geislingen geknüpft. Lesen Sie mehr über den Musikverein Geislingen

Im Jahr 1965 wurde von Hans Hoffmann die erste Jugendkapelle ins Leben gerufen.

Schon vor 1970 wurde zusammen mit dem Gesangverein die ersten Weinfeste veranstaltet; zuerst in der alten Kelter, später im Zeltanbau im Kelterhof und ab 1973 auf dem alten Sportplatz. Seit 1993 wird das Weinfest rund ums Rathaus unter Beteiligung fast aller Fleiner Vereine gefeiert.

In den späten 70er Jahren wurde die Idee eines Herbstfestes geboren, das sich nicht zuletzt wegen des großen Engagements des damaligen Vorstandes Gerhard Münzing schnell zur wichtigsten Veranstaltung des Musikvereins mauserte.

Die Fleiner Musiker waren weiterhin aktiv und fuhren im Jahr 1984 erstmals zu den Musikkameraden nach Wolkersdorf bei Wien. Auch diese Kameradschaft zwischen den beiden Vereinen wird heute noch durch gegenseitige Besuche gepflegt. Lesen Sie mehr über die Stadtkapelle Wolkersdorf

Im selben Jahr unternahm eine kleinere Gruppe aktiver Musiker eine Tournee in die USA, an die sich heute noch alle Teilnehmer gerne erinnern.

1989 legte der Musikverein mit seinem Besuch in Onzain (Frankreich) -  unserer dritten Partnerkapelle - den Grundstein für die seit 1990 bestehende Partnerschaft der Gemeinde Flein mit Onzain. Lesen Sie mehr über La Renaissance Onzain

Heute hat der Musikverein über 300 Mitglieder. Zum Jahresprogramm gehören das Frühjahrskonzert, das Muttertagskonzert, das Herbstfest und die Winterfeier sowie zahlreiche Auftritte bei befreundeten Musikvereinen aus der Nachbarschaft.

Chronik 1921 - 2011

Musikverein »Frohsinn« Flein e.V. - Chronik 1921 - 2011

Zum Download als PDF die Chronik 1921 - 2011 anlässlich unseres 90-jährigen Jubiläums